Referenzen
 /  Referenzen

Referenzen

 

Frau Dägling beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit dem Problem der ADHS. Sie hat in diesem Bereich intensive Analysen einzelner Fälle betrieben und ein sehr interessantes Buch zu diesem Thema verfaßt. („Vom Gewahrwerden zum Bewußtsein“) Sie versucht hier für das Problem der Hyperaktivität eine theoretische Begründung zu finden. Meines Erachtens ist ihr Ansatz außerordentlich interessant, da sie das Problem sehr genau kennt. Ihre Arbeit basiert auf einzelnen Fallbeispielen, die sie genau analysiert. Aufgrund dieser Fallbeispiele und aufgrund ihrer theoretischen Analysen stellt sie die „Defizit-Theorie“ des ADS gründlich in Frage. Sie kann zeigen, daß sich ADS-Personen von „normalen“ Personen darin unterscheiden, daß erstere einen mehr funktionalen als prädikativen Denkstil haben. ADS-Kinder denken in weiteren Kontexten, „ganzheitlicher“ und gebundener als andere. Ich finde sowohl die in ihrem Buch dargestellten Fälle und ihre theoretischen Analysen hoch interessant und glaube, daß sie im Hinblick auf ein besseres Verständnis der sogenannten ADS-Störungen sehr viel beträgt.

Prof. Dr. Dietrich Dörner
Institut für Theoretische Psychologie | Otto-Friedrich Universität Bamberg
Markusplatz 3 | 96047 Bamberg

 

 

Sehr geehrte Frau Dägling,

Haben Sie herzlichen Dank fuer die Zusendung Ihres interessanten und anregenden Buches, in dem zu lesen ich leider erst jetzt gekommen bin. Ihre Analyse und theoretische Integration der Verhaltensbeobachtungen ist beeindruckend. Ich hatte vor ein paar Jahren mit Frau Schwank engen Kontakt bei dem wir immer wieder die Frage diskutiert haben, wie sich ihre Unterscheidung von prädikativen und funktionalen Denkstilen mit meinen Vorstellungen zur antizipativen Verhaltenssteuerung vereinbaren lassen. Sie haben nun eine klare und nachvollziehbare Antwort auf diese Frage gegeben, wobei ich Ihnen besonders in der Betonung der Funktion der Aufmerksamkeit zustimme. Ich gratuliere Ihnen zu einer wirklich grandiosen wissenschaftlichen Leistung und wünsche Ihrem Buch viele Leser.

Mit herzlichen Gruessen,
Ihr Joachim Hoffmann

Prof. Joachim Hoffmann
Department of Psychology | University Würzburg | Röntgenring 11 | 97070 Würzburg

(Diese Referenzen beziehen sich auf die erste Ausgabe des Buches „Vom Gewahrwerden zum Bewusstsein“ mit dem Untertitel „Die Integrationsformel und ihre prädikative funktionale Variante“)

 

 

Betreff: Bestaetigung          Email vom  24.03.2004 22:16

Liebe Frau Dägling,

wir wünschen Ihnen, eine gute Rückreise erfahren zu haben.

Ihre Beispiele waren sehr eindrücklich. Es wäre ein Verlust, wenn Ihr Buch nicht zustande kommen würde. Die Botschaft muss doch übermittelbar sein!

Herzliche Grüße

Inge Schwank

****************************************************************************

http://www.ikm.uni-osnabrueck.de/mitglieder/schwank/literatur/handout_literatur_web_komp.pdf

 

 

Impressum

Verantwortlich für Webinhalt
Elisabeth Dägling
E-Mail: info@kausalitaet-und-adhs.de

Konzeption und Produktion Web
mw ² >multidesignstudio
München
www.mw2.org

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger Prüfung und ständiger Aktualisierung können wir keine Haftung für die auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte übernehmen. Dies gilt auch für die Seiten, die von dieser Seite aus verlinkt sind. Für deren Inhalt sind ausschließlich die Betreiber der Webseiten verantwortlich. Ebenso betrifft das Seiten, die mittels Link auf diese Seite verweisen. Des weiteren behalten wir uns das Recht vor, Änderungen oder Ergänzungen der hier bereitgestellten Informationen vorzunehmen.

Das Copyright der auf dieser Seite verwendeten Texte u. Illustrationen liegt bei E. Dägling. Das Verwenden der Texte ist nur nach Rücksprache möglich.